Low Carb vs. Keto

0
327
ketogene ernährung - low carb ernährung
Anzeige:

Die Low-Carb Ernährung ist mittlerweile gut bekannt: Kein Brot, keine Nudeln, kein Reis. Dafür viel Gemüse und proteinhaltige Lebensmittel, wie zum Beispiel Hähnchen, Rind, Eier oder Soja. Durch eine Low Carb Ernährung kann man nicht nur effizient abnehmen, sondern sie bringt auch weitere gesundheitliche Vorteile mit sich. Zum Beispiel entfällt das Mittagstief nach dem Essen und durch eine reduzierte Insulinausschüttung kann die Insulinsensitivität verbessert werden, was besonders bei Diabetes Typ 2 von Vorteil ist.

Was genau ist nun aber der Unterschied zur ketogenen Ernährung?

Bei einer Low Carb Ernährung sollte man am Tag zwischen 75 g und 150 g Kohlenhydraten zu sich nehmen, der Rest sind Proteine und Fette, wobei die Proteine gegenüber den Fetten den größeren Anteil haben.

Bei der ketogenen Ernährung ist dies anders. Hier liegt der Fokus deutlich auf den Fetten, Kohlenhydrate werden fast ganz vermieden. Maximal 50 g Kohlenhydrate sind erlaubt, damit der Körper in die „Ketose“ kommt. Im Zustand der Ketose verbraucht der Körper Fett, anstatt Glukose, um Energie bereitzustellen. Da ein zu großer Anteil an Proteinen die Ketose stören kann, fokussiert sich die ketogene Ernährung größten Teils auf Fette. Ca. 70% der täglichen Nahrung sollte aus Fetten bestehen. Die Vorteile der ketogenen Ernährung sind ähnlich wie die einer Low Carb Ernährung: effiziente Gewichtsreduktion, ein stabiler Energie- und Blutzuckerspiegel und verbesserte Insulinsensitivität. Weiterhin soll eine ketogene Ernährung den Stoffwechsel ankurbeln, wodurch man im Vergleich zu anderen Ernährungsweisen mehr Kalorien pro Tag verbrennt. Gleichzeitig verbessert die ketogene Diät auch die Entzündungswerte im Körper und verbessert die Konzentration und den Fokus.

Beide Ernährungsformen bieten Vorteile, größtenteils sehr ähnliche. Eine Low Carb Ernährung ist für die meisten Menschen einfacher umsetzbar, denn um unter 150 g Kohlenhydraten pro Tag zu bleiben, genügt es schon, das Müsli am Morgen durch Eier zu ersetzen und mittags statt Nudeln oder Kartoffeln einen Salat zu essen.

Bei der ketogenen Ernährung ist mehr Aufwand erforderlich. Die Grenze von 50 g Kohlenhydrate kann schon durch den Verzehr von kohlenhydratreichen Gemüsesorten, wie zum Beispiel Karotten oder Kürbis, überschritten werden. Auch Obst kann bei dieser Ernährungsform kaum gegessen werden, da auch hier der Anteil an Kohlenhydraten zu hoch ist.

Eine Low Carb Ernährung ist daher in den meisten Fällen die nachhaltigere Alternative. Viele Menschen schwören jedoch auf eine ketogene Ernährung und fühlen sich besser als mit jeder anderen Ernährungsform. Eine pauschale Aussage, welche Ernährungsform besser ist, ist nicht zu treffen und sollte individuell getestet und entschieden werden.